Verband

STRUKTUR

PRÄSIDIUM

ZIELE UND AUFGABEN

ERFOLGE

SERVICE

LINKS

PERSPEKTIVEN

SATZUNG

bdv vertritt bedeutendste Kultur- und Kreativbranche

Der bdv steht für den – neben dem Buchhandel – ökonomisch bedeutendsten Teil der nationalen Kultur- und Kreativwirtschaft: Die deutsche Veranstaltungsbranche erzielte 2013 mit über 120 Millionen verkauften Tickets einen Gesamtumsatz von rund 3,8 Milliarden Euro.

Mitgliederstärkster Verband im Konzert- und Showbiz

Der bdv vertritt alle Akteure in den Berufen der Veranstaltungsbranche: Tournee- und Konzertveranstalter, Künstleragenten und Manager. Er ist die mitgliederstärkste Vertretung im Konzert- und Showbusiness – mit der stärksten Präsenz auf allen Branchen-Schauplätzen.

Repräsentanz für insgesamt 330 Unternehmen

Der bdv engagiert sich dauerhaft und nachhaltig für die Optimierung der gesetzlichen Rahmenbedingungen des Wirtschaftszweigs. Er ist vertreten im Beirat der Künstlersozialkasse, im Aufsichtsrat der Initiative Musik‘ sowie in zahlreichen weiteren politischen Gremien und wird regelmäßig zu branchenrelevanten Anhörungen vom Deutschen Bundestag geladen.

Neben seinen über 250 eigenen Mitgliedern repräsentiert der bdv als Dachverband den Internationalen Fachverband Show- und Unterhaltungskunst e.V. (IFSU) und vertritt damit – unmittelbar und mittelbar – über 330 Unternehmen des Veranstaltungsgewerbes. Das Spektrum der Mitglieder reicht gleichberechtigt von typischen „Ein-Mann-Büros“ über Durchführungsbetriebe mit umfangreichem Mitarbeiterstab bis hin zu den großen Aktiengesellschaften der Branche. Als fördernde Mitglieder unterstützen zahlreiche Unternehmen aus veranstaltungsaffinen Bereichen den Verband.
> mehr zur Mitgliedschaft im bdv


Initiator des Deutschen Live Entertainment-Preises LEA

Der Bundesverband ist Initiator und maßgeblicher Träger der jährlichen Verleihung des LEA – Live Entertainment Award. Mit dem Preis werden seit 2006 im Rahmen einer Gala-Veranstaltung in Hamburg bzw. seit 2011 in Frankfurt a. M. herausragende Leistungen von Unternehmen und Akteuren der Veranstaltungsbranche gewürdigt.
> mehr zum LEA


Nachfolgeverband des idkv

Mit dem von der Mitgliederversammlung am 23. September 2010 beschlossenen neuen Namenskürzel ‚bdv‘ löste der Bundesverband das ursprüngliche Namenskürzel ‚idkv‘ ab, welches sich noch aus dem bereits 1998 geänderten Verbandsnamen „Interessenverband Deutscher Konzertveranstalter und Künstlervermittler‘ herleitete. bdv steht nunmehr transparent für die Initialen des aktuellen Verbandsnamens ‚Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft‘.

Anfang der 1990er Jahre hatte der idkv vor dem Bundessozialgericht die juristische Grundlage für die private Künstlervermittlung erstritten. Bis dahin hatte die Bundesanstalt für Arbeit ein Vermittlungsmonopol für sich beansprucht und die Künstleragenturbranche an den Rand der Legalität gedrängt.