Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft e.V.


Wir über Uns
Wir bewegen etwas in der Veranstaltungswelt

Der Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft e.V. (bdv) ist der Wirtschaftsverband aller Sparten des deutschen Veranstaltungsgewerbes und der Künstlerbetreuung. Er vertritt und berät umfassend die Branchen der Konzert- und Tourneeveranstalter, Gastspieldirektionen, Künstlermanager und Eventagenturen. Damit steht der bdv für den – neben dem Buchhandel – ökonomisch bedeutendsten Teil der nationalen Kultur- und Kreativwirtschaft: Die deutsche Veranstaltungsbranche erzielt mit über 120 Millionen verkauften Tickets einen jährlichen Gesamtumsatz von rund 4  Milliarden Euro.

WIR-U-BER-UNS

Der bdv engagiert sich dauerhaft für die Optimierung der gesetzlichen Rahmenbedingungen des Wirtschaftszweigs. Er ist vertreten im Beirat der Künstlersozialkasse, im Aufsichtsrat der Initiative Musik‘, Initiator der Verleihung des Deutschen Live Entertainment Preises, Alleingesellschafter der Verwertungsgesellschaft GWVR und führt für seine Mitglieder eine Ausgleichsvereinigung zur Zahlung der Künstlersozialabgabe.

Neben seinen über 250 eigenen Mitgliedern repräsentiert der bdv als Dachverband den Internationalen Fachverband Show- und Unterhaltungskunst e.V. (IFSU) und vertritt damit – unmittelbar und mittelbar – über 330 Unternehmen des Veranstaltungsgewerbes. Das Spektrum der Mitglieder reicht gleichberechtigt von typischen „Ein-Mann-Büros“ über Durchführungsbetriebe mit umfangreichem Mitarbeiterstab bis hin zu den großen Aktiengesellschaften der Branche. Zahlreiche Unternehmen aus veranstaltungsaffinen Bereichen unterstützen als Fördernde Mitglieder den Verband. > mehr


LATEST NEWS


Veranstalterverbände schließen neue Tarifvereinbarung mit der GEMA

Die seit fast drei Jahren vom Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft e.V. (bdv) und dem Verband der Deutschen Konzertdirektionen e.V. (VDKD) mit der GEMA geführten Verhandlungen über die Fortsetzung ihres Ende 2014 ausgelaufenen Tarifvertrages im Bereich der Konzertveranstaltungen mit Unterhaltungsmusik sind erfolgreich abgeschlossen. Die Veranstalterverbände und die GEMA unterzeichneten nach intensiven Verhandlungen sowie eines Schiedsstellenverfahrens beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) einen neuen Gesamtvertrag und eine Tarifvereinbarung. > Pressemitteilung


Live Entertainment Summer School startete in Hamburg als Erfolgsmodell

Im Vorwege zum Reeperbahn Festival startete in Hamburg die Live Entertainment Summer School als Erfolgsmodell für die Fortbildung der Praktiker der Live Entertainment Branche. Die Interessengemeinschaft der Hamburger Musikwirtschaft (IHM) bot in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft (bdv) an sechs Tagen ein ganztägiges Lehrprogramm zu allen relevanten Themen des Wirtschaftszweiges.   
> Pressemitteilung

                                                                                                                                    Fotograf: Tim Hoppe


 

Hamburger Musikdialog artikuliert Handlungsbedarf in der Musikwirtschaft

 

Foto (v.l.n.r.) Vordere Reihe: Dr. Carsten Brosda (Senator für Kultur und Medien), Prof Jens Michow, Olaf Scholz (Erster Bürgermeister), Andrea Rothaug;

Hintere Reihe: Dr. Florian Drücke, Frank Thomsen, Ales Schulz, Benedict Lökes, Frank Otto

Fotograf: Marcelo Hernandez

 

 

Am 20. September lud der Senat der Hansestadt Hamburg erneut zum Musikdialog in den Kaisersaal des Rathauses. An den Diskussionen rund ums Thema Digitalisierung und deren Auswirkungen auf alle Bereiche des Musikgeschäfts nahmen Vertreter von Veranstaltern, Labels, Verlagen, Streamingdiensten und anderen Musikunternehmen ebenso teil wie Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz und Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien. bdv-Präsident Jens Michow berichtete im Rahmen der Konferenz über die aktuellen Probleme der Konzertveranstalter: „Der Hamburger Musikdialog hat ein weiteres Mal unter Beweis gestellt, dass er ein herausragender Impulsgeber für bestehenden Handlungsbedarf in der Musikwirtschaft ist. Erneut wurde heute deutlich, in welchem Maße große Teile der Wertschöpfung durch Akteure vereinnahmt werden, die selbst keinen angemessenen Beitrag zur Refinanzierung der Inhalte leisten, von deren Nutzung sie profitieren. In der Veranstaltungsbranche betrifft dies die wachsende Problematik des Ticketzweitmarkts. Wir erwarten von der Politik, dass sie die uferlose Haftungsfreistellung der E-Commerce-Plattformen einschränkt. Um Haftungsansprüche zu begründen, muss es reichen, dass dem Plattformbetreiber Kenntnis von der Existenz illegaler Inhalte nachgewiesen oder zumindest nachgewiesen wird, dass er diese Kenntnis gehabt haben könnte. Leider sind auch die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten nicht rücksichtsvoller als die Internet-Plattformen wenn es um die Rechte der Veranstalter geht. Die deutschen Konzert- und Tourneeveranstalter erleben gerade, dass sie durch gebührenfinanzierte Rundfunkanstalten bei der Wahrnehmung ihnen zustehender Leistungsschutzrechte an der Sendung von Aufzeichnungen ihrer Veranstaltungen boykottiert werden. Wir bitten die Politiker dringlich, hier eine Moderationsrolle zu übernehmen und beide Seiten an den Verhandlungstisch zu bringen.“

> Pressemitteilung


 Live Entertainment Summit auf dem Reeperbahn Festival 2017

Der bdv veranstaltet im Rahmen des Reeperbahn Festivals 2017 am 21. September ein Live Entertainment Summit unter dem Titel „Veranstalten in Zeiten von Unwettern und Terror“. Die Vorstandsmitglieder des bdv (Christian Doll, Felix Hansen, Daniel Rothammer, Ulrike Schirrmacher, Stephan Thanscheidt, Klaus Wollny) berichten sowohl über die wachsenden Herausforderungen durch Abwehr von Terrorgefahren und Schlechtwetterlagen bei Open Airs als auch über die gesetzlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, welche ständig komplexer werden. Moderiert wird das Live Entertainment Summit von Jan Hendrik Becker (Journalist, NDR).

Weiter Informationen finden Sie unter https://www.reeperbahnfestival.com/de/konferenz/live-entertainment-summit-2017.


Pressemitteilung: Veranstalterverbände bereiten Fusion vor

Hamburg, 19.07.2017
 Foto (v.l.n.r.) Vordere Reihe: Prof. Dr. Johannes Kreile (VDKD-Justiziar), Ulrike Schirrmacher (bdv), Daniel Rothammer (bdv), Dr. Johannes Ulbricht (Justiziar bdv);
Hintere Reihe: Klaus Wollny (bdv), Felix Hansen (bdv), Stephan Thanscheidt (bdv), Michaela Russ (VDKD), Folkert Koopmans (VDKD), Michael Herrmann (VDKD), Michael Russ (VDKD), Prof. Jens Michow (bdv), Sonia Simmenauer (VDKD), Pascal Funke (VDKD), Elisabeth Ehlers (VDKD), Christian Diekmann (VDKD), Christian Doll (bdv)

 

Bekanntlich verhandeln der Verband der Deutschen Konzertdirektion (VDKD) und der bdv seit vergangenem Jahr über die Fusion beider Verbände, welche mit Wirkung zum 1. Januar 2019 erfolgen soll.
Zur weiteren Vorbereitung des vom bdv vorbereiteten Fusionsvertrags, der Satzung des gemeinsamen Verbandes und dem Geschäftsführervertrag trafen sich im Rahmen der Vorstandssitzung des bdv zum zweiten Mal die Vorstände und Justiziare beider Verbände. > Pressemitteilung


PRG-LEA ist Nummer 1

Die diesjährige Verleihung des deutschen Live  Entertainment- Preises wurde von den Lesern des Branchenmagazins Musikwoche in der jüngsten (Musikwoche Nr. 18) „Vote & Quote“-Umfrage zur ‚Nummer 1‘ gewählt.


Verwertungsgesellschaft der Veranstalter veröffentlicht erste Tarife

Die im Herbst 2014 vom Deutschen Patent- und Markenamt als dreizehnte deutsche Verwertungsgesellschaft zugelassene Gesellschaft zur Wahrnehmung von Veranstalterrechten (GWVR) hat Tarife für die Lizenzierung von Tonträgern und Bildtonträgern aufgestellt. Sie wurden am 25. Januar 2017 im Bundesanzeiger veröffentlicht. > mehr

 

 


12. PRG LEA in der Frankfurter Festhalle

beim LEA Award 2017 (v.l.  Roland Temme – Hans-Peter Haag – Ossy Hoppe – Karsten Jahnke – Dirk Hohmeyer – Mathias Schaettgen – Michael Bisping – Pascal Funke – Christian Wiesmann – Matthias Mantel – Jan Mewes – Danny Kufner – Michael Lohmann – Dieter Schubert – Volker Hirsch – Stephan Thanscheidt)

„Fantastischer Event im würdigen Ambiente“ – 1.400 Gäste feiern mit den Preisträgern beim 12. PRG Live Entertainment Award in der Frankfurter Festhalle
Seinen Status als einer der wichtigsten deutschen Kulturpreise hat der PRG Live Entertainment Award (LEA) auch 2017 wieder auf eindrucksvolle Art und Weise bestätigt. Mehr als 1.400 Gäste aus Kultur, Wirtschaft und Politik feierten am Abend des 3. April in der Frankfurter Festhalle mit den 15 Preisträgern und erfreuten sich an einem hochkarätigen Live-Musik-Programm, in dem unter anderem Udo Lindenberg und Max Giesinger auftraten. > mehr

 


besser bilden! 

Der Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft (bdv) startet die Ausbildungsinitiative „besser bilden!“. Unter diesem Motto bietet der Verband Ausbildungsbetrieben und Berufsschulen ein ‚Soforthilfepaket‘ und ruft sowohl die Betriebe als auch die Berufsschulen dazu auf, sich nachhaltig für die Verbesserung der aktuellen Ausbildungssituation im Lehrberuf ‘Veranstaltungskaufmann/kauffrau’ einzusetzen. > mehr


bdv-JOBBÖRSE: Deutschlands erster Online-Stellenmarkt für die Livebranche


TOP-THEMEN: Künstlersozialabgabe | GEMA | Steuern | Marktstudie | Verwertungsgesellschaft